Begeisterung zeigt dir deine Bestimmung

Toms Weg zur Wildnispädagogik

Folge den Dingen, die dich begeistern, denn sie sind deine Bestimmung.

Es ist gar nicht einfach rauszufinden, was das ist, wenn man sich im Hamsterrad befindet.

Wenn uns die tägliche Routine und all unsere Termine und Verpflichtungen wörtlich – festhalten – sehen wir nicht die Dinge, die uns Freude machen. Wir sind schon mit „weniger Stress“ zufrieden.

Zur Zeit stecken wir alle in einer Situation, die für fast alle Menschen anstrengend oder nervig ist. Für einige ist sie sogar beängstigend oder existenzbedrohend .

Und vor allem wenn wir in Situationen sind, die wir schlecht akzeptieren, derzeit nicht verlassen und auch nicht ändern können. Dann kann es helfen, den Kopf mal über den Zaun aus Verboten und Einschränkungen zu heben. Und dann könnten wir nach etwas (im verfügbaren Rahmen) zu suchen, dass uns Freude macht. Das uns begeistert.

Als Tom vor 10 Jahren nach Kanada gereist ist, um dort Work&Travel zu machen,  ist er dort der heimischen Natur verfallen. Weil zuhause bereitete ihm sein „normales Leben“ weder Sinn noch Spaß. Er verliebt sich. Er verliebt sich in die riesigen Zedern, die beeindruckenden Mammutbäumen, die vielen wilden Tiere und vor allem in die Stille der Wälder. Die teilweise noch sehr wilde, ursprüngliche Natur hat ihn tief bewegt. Er wollte fast nicht mehr zurück und hat sogar mit einem Job dort als Ranger geliebäugelt. Da musste er wirklich um die halbe Welt reisen, um zu sehen, das das was er suchte sich in unmittelbarer Umgebung befand. DIE NATUR.

Doch als er immer näher an den Entscheidungsmoment kam, wurde ihm etwas bewusst. Neben der beeindruckenden Natur war ihm noch eine andere Sache genauso wichtig: Die Menschen, mit denen er diese Begeisterung für die Natur teilen konnte. Die Wildnispädagogik sollte seine Bestimmung sein.

Und so kam er zurück nach Berlin und ging die ersten Schritte und machte eine Ausbildung zum Erlebnispädagogen. Ihm gefiel damals, dass sie immer draußen waren, spielten und Spaß hatten. Sie konnten Kinder begleiten, über sich hinaus zu wachsen und eine SINNVOLLE Tätigkeit ausübten.
Als dann zwei Jahre später die Wildnispädagogik sich ihm vorstellte, wusste er dass er hier vollkommen richtig und angekommen war! Die Wildnipädagogik ist für Tom pure Begeisterung und Bestimmung zugleich.

 Wenn du noch mehr über Tom erfahren möchtest, schau doch auf seiner Seite vorbei.

Hast du deine Bestimmung schon gefunden?

Was begeistert dich am aller meisten?

Schreib es uns gerne in die Kommentare.

Wir sind gespannt auf deine Antworten. Falls du es lieber persönlich magst, schreib uns gerne eine Email an kontakt@walk-on-the-wildside.de

Wilde Grüße von Lydia und Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X