DIY Native american drum – Trommelbau @ home

Schon seit einigen Wochen spricht Tom davon, eine Rahmentrommel also Native American Drum zu bauen. Er wollte aber nicht irgendein “Bastel-Set” aus einem Onlineshop kaufen inklusive Anleitung, sondern so viel wie nur möglich selbst machen. So ist er eben. Wir hatten riesiges Glück, dass Freunde von uns Jäger sind und uns ein Dammwildfell überlassen haben, welches nur grob entfleischt war, also noch komplett unbehandelt. Nachdem wir noch einen tollen Rahmenbauer gefunden hatten (www.trommelbau-moorhof.de) konnte es losgehen.Wie Tom dabei vorgeht? Er hat dazu viel recherchiert und Quellen gefunden, wo Native Americans Workshops bzw. Anleitungen dazu geben. Dank seiner handwerklichen Fähigkeiten fängt er meist einfach mal an.

Rohhaut herstellen Walk on the Wildside

Zuerst musste er die Haare abziehen. Da wir noch in einer Wohnung ohne Balkon wohnen, war tagelanges einweichen bei 10°C nicht möglich. Also machte er sich manuell dran, die Haare trocken mit einer Art improvisiertem Zieheisen abzuziehen. Das ist unser 60cm Lineal mit Pappe geschützt. Es ist scharfkantig aber nicht zu scharf, so dass es die Haut verletzten könnte. Über ein Rohr gelegt, saß er dann im Keller Stunden über Stunden und hat es Quadratzentimeter für Quadratzentimeter enthaart 🙂

aufgespannte Rohhaut

Nachdem alle Haare und das Fleisch entfernt waren, hat er den Tipp des Rahmenbauers befolgt und die Haut in einen Kissenbezug gesteckt und dann bei der niedrigsten Temperatur fünf mal in der Waschmaschine ohne Schleudern gewaschen. Anschließend hat er es auf diesen selbstgebauten Rahmen gespannt, damit es trocknen konnte.

Rohhaut für RahmentrommelEs hat dann ca. 4 Tage im Keller getrocknet und dann hat Tom die Kreise für die Trommel zugeschnitten wie er sie brauchte. Der Trommelrahmen im Bild hat ein Durchmesser von 50cm. Also hat er noch je 5cm für den Rahmen dazugerechnet damit sich die Haut gut über die Seiten spannen lässt. Wir haben zwei Trommeln rausbekommen. Die zweite hat einen Durchmesser von 35cm und war ein Geschenk für die Freundin, die Jägerin, die uns das Fell geschenkt hat.

Rohhaut auf dem Rahmen DIY

Dann hat er die Kreise nochmal eingeweicht und dann die Löcher am Rand ausgestanzt. Die “Schnur” die man an der Seite sieht und auch die Schnüre zum Spannen sind ebenfalls aus der Rohhaut geschnitten. Im nassen Zustand sind sie ganz weich und glibschig, aber getrocknet sind sie sehr hart und fest.

Schnüre aus Rohhaut für die Trommel

Hier ist die locker gespannte Rückseite.

Hier lässt sich schon erkennen, wie sie später aussehen wird.

Rahmentrommel aus Hirschrohhaut Native american drum

Tom hat dann noch die 16 Schnüren zu jeweils zwei und dann nochmal zusammenverschnürt, damit ein Kreuz entsteht. Die Native American Drum lässt sich super greifen.

Rahmentrommel Lydia Springer

Draußen in der Natur klingt die Trommel vollkommen anders als daheim. Sie hat einen sehr schönen tiefen Ton. Der Schlegel ist aus einem Buchenholzast und mit Wolle ausgefüllt und mit Rauleder bespannt.

DIY Rahmentrommel Thomas Wawerek

Merken

Menü schließen