FAQ - Fragen und Antworten

Details zu den Kursen und Camps

In unserem FAQ findet ihr alle Anworten auf wichtigte Fragen rund um unsere Camps und Kurse. Wenn ihr noch weitere Fragen habt, schreibt uns gerne eine Email an kontakt@walk-on-the-wildside.de oder ruft uns an unter 0176-75 87 94 86.

FAQ – Fragen und Antworten
zu den Tagescamps

FAQ – Fragen und Antworten
zu den Übernachtungscamps

FAQ – Fragen und Antworten
zu den Familiencamps und Kursen

Fragen und Antworten
zur Weiterbildung

FAQ - Fragen und Antworten zu den Tagescamps in Berlin und Potsdam

Corona-Sonderregeln: Sollte es einen erneuten Lockdown geben, und das Camp darf nicht stattfinden, erhalte ich dann mein Geld zurück?

Ja, sie können ihre Teilnahmegebühr dann vollständig zurückerhalten. Wir würden uns jedoch sehr freuen, wenn Sie sie in einen Gutschein bei uns umwandeln würden, und ihr Kind beim nächsten Camp dabei sein kann.

  1. Wie ist es mit der Verpflegung während der Camps?

Während der Tagescamps in Berlin und Potsdam verpflegen sich die Kinder selbst. Bitte packen Sie als Eltern ein ausreichend großes Lunchpaket für die 8 Stunden im Wald und entsprechend der Jahreszeit (warme) Getränke ein.
Beim Abschlussfest, dem Kaffeetrinken am letzten Camptag bringen wir Kaffee und Tee, sowie Kuchen und andere Leckereien mit. Gern können Sie hier noch eine Kleinigkeit für unser Buffet wie Obst mitbringen.

  1. Was ist wenn es regnet?

Falls es regnet werden wir unsere 30qm große Plane spannen und während der Zeit eher ruhigere Angebote wie Schnitzen, Basteln, singen oder andere Spiele anbieten.

Die Kinder benötigen immer wetterfeste Kleidung.

FAQ Fragen und Antworten Menschen sitzen im Wald und lachen
  1. Mein Kind ist 7 Jahre. Darf es trotzdem teilnehmen?

Da das Camp erst für Kinder ab 9 Jahren konzipiert ist, ist es für 7-jährige oft frustrierend, wenn sie mit den Größeren nicht mithalten können, da sie einfach schneller, kräftiger usw. sind. Zwei Jahre machen in der kindlichen Entwicklung einen großen Unterschied. Daher möchten wir Ihnen empfehlen ein Jahr zu warten und Ihr Kind dann mit einem Freund oder einer Freundin zusammen anzumelden.
Sollte ihr Kind zusammen mit einem großen Geschwister kommen, das älter als 9 Jahre ist, wäre das für uns die einzig mögliche Variante, dass er oder sie teilnehmen kann. Denn so hat ihr Kind noch eine Bezugsperson und den Rückhalt des größeren Geschwisterkindes.  Kleinere Kinder, die alleine kommen, vor allem Jungs, finden meist schwer den Anschluss an die Gruppe, da sie meistens noch nicht so extrovertiert und selbstbewusst sind. Die Anmeldung von jüngeren Kindern als 9 Jahren erfolgt immer auf eigenes Risiko. Es kann sein, dass ihr Kind nach dem ersten Tag nicht mehr wieder kommen möchte, da es sich schwer oder gar nicht in die Gruppe einfindet (vor allem wenn alle deutlich älter sind), es frustriert ist, da es bei den Spielen nie gewinnt, weil die Großen immer schneller sind. Es kann eine gute Herausforderung für ihr Kind sein, an sich zu wachsen. Wir erstatten jedoch keine Teilnahmegebühr aus den genannten Gründen. Bitte bedenken Sie das bei Ihrer Anmeldung.

  1. Mein Kind ist erst 8 Jahre. Darf es trotzdem mitmachen?

Wir würden Ihnen empfehlen Ihrem Kind einen Freund oder Freundin zu Seite zu stellen, damit es sich im Camp gut einfindet. Es hat schon oft gut geklappt, wenn die Kinder zu zweit kamen, obwohl sie noch keine 9 Jahre alt waren. Wenn ihr Kind sich in der Natur sowieso gut aufgehoben fühlt, keine Angst vor Tieren oder der Witterung hat, wird es sicherlich viel Spaß im Camp haben.

  1. Was soll alles in den Tagesrucksack?

In den Tagesrucksack gehören auf jeden Fall das große Lunchpaket (alles was ihr Kind gerne mag), Getränke, eine wasserfeste Sitzunterlage und eventuell eine Regenhose, falls sie nicht schon angezogen ist. In den Wintercamps empfehlen wir auch eine neues Paar warme Socken, für den Notfall.

Schnitzmesser oder ähnliches können gern in Absprache mitgebracht werden.

  1. Wo ist der genaue Treffpunkt?

Den genauen Treffpunkt erfahren Sie von uns nach der Anmeldung, damit nur Campteilnehmer dorthin finden können. Er ist unmittelbar am Wald und gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

  1. Wer betreut die Kinder?

Ihre Kinder werden von ausgebildeten Wildnispädagogen, Naturpädagogen, Erziehern und Sozialpädagogen betreut. Ab und an haben wir auch Praktikanten aus den genannten Bereichen dabei, die die Betreuer unterstützen. Es gibt pro Camp ein bis zwei  Personen, die das Camp leiten, und über die Erfahrung aus anderen Camps verfügen. Sie erhalten auch eine Telefonnummer eines Trainers vor Ort und können jederzeit unser Büro für die Koordination erreichen. Unser Betreuungschlüssel beträgt 6 – 7 Kinder pro Betreuer.

  1. Gibt es Rabatte?

Leider können wir in den Tagescamps derzeit keine Rabatte anbieten. In den Übernachtungscamps können wir jedoch einen Geschwisterabatt gewähren und haben auch über eine Förderung die Möglichkeit 20 Kindern das Übernachtungscamp im Sommer stark vergünstigt anzubieten.

(Beispiel aus dem Sommercamp 2020 – Link)

  1. Was passiert wenn mein Kind krank wird? Erhalte ich mein Geld zurück?

Wenn ihr Kind unmittelbar vor dem oder zu Beginn des Camps krank wird, können wir Ihnen gern einen Gutschein über die Teilnahmesumme ausstellen, den Sie auf alle unsere Angebote einlösen können. Eine Rückerstattung ist dann leider nicht möglich. Da die Tagescamps meist ausgebucht sind, gibt es hin und wieder Wartelisten. Sollten wir den Platz ihres Kindes mit einem Kind auf der Warteliste besetzen können, können wir Ihnen gern das Geld zurückerstatten.

  1. Wie ist es mit der Toilette während der Camps?

Wir haben keine öffentliche Toilette, die wir nutzen können. Die Kinder haben die Möglichkeit ihre Notdurft im Wald zu verrichten. Toilettenpapier haben wir dabei. Wir erklären den Kindern in der Wilkommensrunde wie das am besten funktioniert, damit es auch niemand sieht.

  1. Ich habe mich online angemeldet, habe ich alle Formalitäten erledigt?

Noch nicht ganz. Sie erhalten vor Abschluss bzw. nach der Anmeldung ein Anmeldeformular von uns, wo Sie unter anderem die Aufsichtspflicht für die Campzeit bestätigen, sowie dass wir Fotos machen dürfen –  wenn Sie und ihr Kind das möchten -, sowie andere für uns wichtige Informationen. Bitte schicken Sie uns dieses Formular umgehend per Email zurück.

  1. Mein Kind hat ADHS, eine Frustrationstoleranzstörung oder eine andere bekannte Verhaltensauffälligkeit, die einen erhöhten Betreuungsbedarf erfordert. Darf es trotzdem kommen?

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es ADHS- oder ADS-diagnostizierten Kindern im Wald wesentlich besser geht als im schulischen Umfeld. Das haben Sie sicherlich auch schon erfahren. Hier haben Sie nicht die Reizüberflutung unsere Großstadt und sind nur von einer kleinen Menschengruppe umgeben. Es gibt wenige einfache Regeln und immer wieder genug Zeit und Raum sich zu bewegen. Die wenigen stillen Momente oder Rederunden meistern selbst die ADS-Kinder oft überraschend gut.
Sollte ihr Kind über andere Verhaltensauffälligkeiten verfügen, die in sozialen Kontexten zum Tragen kommen können, rufen Sie uns bitte vor der Anmeldung an, damit wir darüber sprechen können. Sollten wir erst während des Camps von bekannten Störungen erfahren und es zu  Gefährdungssituationen für  das Kind oder andere Kinder kommen, sind Sie verpflichtet ihr Kind umgehend abzuholen. Eine Erstattung der Gebühr gibt es in diesem Falle nicht.

  1. Was passiert wenn mein Kind sich verletzt?

In dem genannten Anmeldeformular können Sie auswählen, ob wir ihr Kind im Notfall zum Arzt begleiten dürfen und sie geben die Krankenversicherung an. Natürlich informieren wir Sie umgehend, sollte sich ein Unfall ereignen, weswegen wir einen Arzt aufsuchen müssen. Deshalb ist es absolut notwendig, dass Sie in der Campzeit jederzeit erreichbar sind bzw. umgehend zurückrufen können.

FAQ - Fragen und Antworten zu den Übernachtungscamps in Drachenfels

Corona-Sonderregeln: Sollte es einen erneuten Lockdown geben, und das Camp darf nicht stattfinden, erhalte ich dann mein Geld zurück?

Ja, sie können ihre Teilnahmegebühr dann vollständig zurückerhalten. Wir würden uns jedoch sehr freuen, wenn Sie sie in einen Gutschein bei uns umwandeln würden, und ihr Kind beim nächsten Camp dabei sein kann.

  1. Wie ist es mit der Verpflegung während der Camps?

Während der Übernachtungscamps in Drachenfels werden die Kinder mit regionaler und biologischer Koste vollverpflegt. Da wir tagsüber hauptsächlich Lunchpakete verzehren und dafür abends warm kochen, geben Sie ihrem Kind bitte eine Brotbüchse und eine große Trinkflasche (mind. 0,75l) mit. Sollte ihr Kind vegan oder vegetarisch sein, Allergien, Unverträglichkeiten haben oder aus Glaubensgründen bestimmte Lebensmittel nicht essen, geben Sie das bitte in dem Anmeldeformular an.

  1. Was ist wenn es regnet?

Falls es viel regnet während der Camps, werden wir uns öfter im Tipi, der Jurte oder der großen Scheune aufhalten. Geben Sie ihrem Kind wenn möglich jedoch Gummistiefel und eine Regenjacke mit, dass wir auch bei unbeständigem Wetter unterwegs sein können.

Sommercamp Klassenfahrten Kinder sitzen am Lagerfeuer
  1. Mein Kind ist 7 Jahre. Darf es trotzdem teilnehmen?

Nein. Da das Camp erst für Kinder ab 9 Jahren konzipiert ist, ist es für 7-jährige oft frustrierend, wenn sie mit den Größeren nicht mithalten können, da sie einfach schneller, kräftiger usw. sind. Zwei Jahre machen in der kindlichen Entwicklung einen großen Unterschied. Daher möchten wir Ihnen empfehlen zwei Jahre zu warten und Ihr Kind dann anzumelden.
Wir erstatten jedoch keine Teilnahmegebühr aus den genannten Gründen. Bitte bedenken Sie das bei Ihrer Anmeldung.

  1. Mein Kind ist erst 8 Jahre. Darf es trotzdem mitmachen?

Sollte ihr Kind zusammen mit einem großen Geschwister kommen, das älter als 9 Jahre ist, wäre das für uns die einzig mögliche Variante, dass er oder sie teilnehmen kann. Denn so hat ihr Kind noch eine Bezugsperson und den Rückhalt des größeren Geschwisterkindes.  Kleinere Kinder, die alleine kommen, vor allem Jungs, finden meist schwer den Anschluss an die Gruppe, da sie meistens noch nicht so extrovertiert und selbstbewusst sind. Die Anmeldung von jüngeren Kindern als 9 Jahren erfolgt immer auf eigenes Risiko. Es kann sein, dass ihr Kind nach dem ersten Tag nach Hause kommen möchte, da es sich schwer oder gar nicht in die Gruppe einfindet (vor allem wenn alle deutlich älter sind), es frustriert ist, da es bei den Spielen nie gewinnt, weil die Großen immer schneller sind. Es kann eine gute Herausforderung für ihr Kind sein, an sich zu wachsen. Es hat schon oft gut geklappt, wenn die Kinder zu zweit kamen, obwohl sie noch keine 9 Jahre alt waren. Wenn ihr Kind sich in der Natur sowieso gut aufgehoben fühlt, keine Angst vor Tieren oder der Witterung hat, wird es sicherlich viel Spaß im Camp haben.Wir erstatten jedoch keine Teilnahmegebühr aus den genannten Gründen. Bitte bedenken Sie das bei Ihrer Anmeldung.

  1. Was soll mein Kind einpacken?

Ihr Kind braucht:

  • einen Tagesrucksack für die Tagesausflüge (ca. 15-20 Liter Volumen)
  • eine wasserfeste Sitzunterlage
  • kurze und lange Kleidung (nachts ist es manchmal sehr frisch)
  • ausreichend Unterwäsche
  • eine Waschtasche mit Zahnpasta, Zahnbürste, Duschgel oder Seife, Shampoo, Kamm/Bürste
  • zwei Handtücher
  • Lunchbox/Brotdose und große Trinkflasche
  • Kopfbedeckung!
  • Schlafsack, Isomatte, Kissen
  • falls kälteempfindlich eine extra Woll-/Fleecedecke
  • Badesachen
  • Schlafzeug (evtl. Kuscheltier)
  • Schnitzmesser bitte zuhause lassen, da wir ausreichend zur Verfügung stellen
  1. Wo ist der genaue Treffpunkt?

Den genauen Treffpunkt erfahren Sie von uns nach der Anmeldung, damit nur Campteilnehmer dorthin finden können. Er ist unmittelbar am Wald und gut mit dem Auto und auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

  1. Wer betreut die Kinder?

Ihre Kinder werden von ausgebildeten Wildnispädagogen, Naturpädagogen, Erziehern und Sozialpädagogen betreut. Ab und an haben wir auch Praktikanten aus den genannten Bereichen dabei, die die Betreuer unterstützen. Es gibt pro Camp ein bis zwei Personen, die das Camp leiten, und über die Erfahrung aus anderen Camps verfügen. Sie erhalten auch eine Telefonnummer des Campleiters vor Ort und können jederzeit unser Büro für die Koordination erreichen. Unser Betreuungschlüssel beträgt 6 – 7 Kinder pro Betreuer.

  1. Gibt es Rabatte?

Wir bieten 20 Plätze in den Sommerferiencamps an, die gefördert werden. Die Kinder brauchen anstatt 360€ nur noch 100€ dazuzahlen. Dieses Angebot gilt für Familien mit geringem Einkommen, BerlinPass-Familien und Alleinerziehende. Bitte meldet euch unter sommercamp@wilde-spuren.de dafür an.

  1. Was passiert wenn mein Kind krank wird? Erhalte ich mein Geld zurück?

Wenn ihr Kind unmittelbar vor dem oder zu Beginn des Camps krank wird, können wir Ihnen gern einen Gutschein über die Teilnahmesumme ausstellen, den Sie auf alle unsere Angebote einlösen können. Eine Rückerstattung ist dann leider nicht mehr möglich. Da die Camps meist ausgebucht sind, gibt es hin und wieder Wartelisten. Sollten wir den Platz ihres Kindes mit einem Kind auf der Warteliste besetzen können, können wir Ihnen gern das Geld zurückerstatten.
Sollten sie weit vor den Camps absagen, lesen Sie bitte unsere AGB und die Stornierungsbedingungen.

  1. Welche Sanitären Einrichtungen stehen zur Verfügung?

Den Kindern stehen nach Geschlecht getrennte Toiletten und Duschen im Haus und dem extra Sanitärgebäude zur Verfügung.

  1. Ich habe online gebucht und bezahlt, habe ich alle Formalitäten erledigt?

Noch nicht ganz. Sie erhalten  nach der Buchung ein Anmeldeformular von uns, wo Sie alle wichtigen Infos zu Ihrem Kind eintragen. Bitte schicken Sie uns dieses Formular umgehend per Email zurück. Ohne das unterschriebene Formular kann Ihr Kind leider nicht teilnehmen.

  1. Mein Kind hat ADHS, eine Frustrationstoleranzstörung oder eine andere bekannte Verhaltensauffälligkeit, die einen erhöhten Betreuungsbedarf erfordert. Darf es trotzdem kommen?

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es ADHS- oder ADS-diagnostizierten Kindern im Wald wesentlich besser geht als im schulischen Umfeld. Das haben Sie sicherlich auch schon erfahren. Hier haben Sie nicht die Reizüberflutung unsere Großstadt und sind nur von einer kleinen Menschengruppe umgeben. Es gibt wenige einfache Regeln und immer wieder genug Zeit und Raum sich zu bewegen. Die wenigen stillen Momente oder Rederunden meistern selbst die ADS-Kinder oft überraschend gut.
Sollte ihr Kind über andere Verhaltensauffälligkeiten verfügen, die in sozialen Kontexten zum Tragen kommen können, rufen Sie uns bitte vor der Anmeldung an, damit wir darüber sprechen können. Sollten wir erst während des Camps von bekannten Störungen erfahren und es zu  Gefährdungssituationen für  das Kind oder andere Kinder kommen, sind Sie verpflichtet ihr Kind umgehend abzuholen. Eine Erstattung der Gebühr gibt es in diesem Falle nicht.

  1. Was passiert wenn mein Kind sich verletzt?

Sollte sich ihr Kind eine kleine Schürf- oder Schnittverletzung zuziehen, die wir noch selbst versorgen dürfen, werden wir das tun. Alle unsere Trainer haben einen aktuellen Erste Hilfe Schein und wir sind ausreichend mit Verbandsnmaterialien ausgestattet. Sollte die Wunde tief oder stark bluten, werden wir sie natürlich informieren und umgehend einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen. Deshalb ist es absolut notwendig, dass Sie in der Campzeit jederzeit erreichbar sind bzw. umgehend zurückrufen können.

   14.  Gibt es Gefahren durch gefährliche Tiere?

Da wir am und im Wald unterwegs sind, besteht immer die Möglichkeit einem freilebenden Tier zu begegnen. Die Kinder werden von uns auf Tierbegegnungen vorbereitet, so dass sie wissen, was sie tun sollen wenn sie einem Wildschwein oder einem Wolf begegnen. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch sehr gering bei Tageslicht und einer Gruppe von 20 Kids überraschend einem Tier zu begegnen. Es sind jedoch auch Übungen in kleinen Gruppen geplant wo schleichen und Tarnen im Wald geübt wird. Hier wird immer ein Betreuer dabei sein.

FAQ - Fragen und Antworten zu den Familiencamps und Kurswochenenden in Drachenfels

Corona-Sonderregeln: Sollte es einen erneuten Lockdown geben, und das Camp oder der Kurs darf nicht stattfinden, erhalte ich dann mein Geld zurück?

Ja, sie können ihre Teilnahmegebühr dann vollständig zurückerhalten. Wir würden uns jedoch sehr freuen, wenn Sie sie in einen Gutschein bei uns umwandeln würden, und Sie beim nächsten Camp dabei sein möchten.

  1. Wie ist es mit der Verpflegung während der Camps?

Während der Übernachtungscamps in Drachenfels werden alle Teilnehmer mit großteils regionaler und biologischer Kost der umliegenden Bauernhöfe vollverpflegt. Da wir tagsüber hauptsächlich Lunchpakete verzehren und dafür abends warm kochen, bringen sie bitte eine Brotbüchse und eine große Trinkflasche (mind. 0,75l) mit. Sollten Sie oder ihre Kinder vegan oder vegetarisch sein, Allergien, Unverträglichkeiten haben oder aus Glaubensgründen bestimmte Lebensmittel nicht essen, geben Sie das bitte in dem Anmeldeformular an.

  1. Was ist wenn es regnet?

Falls es viel regnet während der Camps und Kurse, werden wir uns öfter im Tipi, der Jurte oder der großen Scheune aufhalten. Sollte sich Regenwetter ankündigen, bringen Sie wenn möglich Gummistiefel und Regenbekleidung mit, so dass wir auch bei unbeständigem Wetter unterwegs sein können.

Vision und Mission Menschen Gemeinschaft

       3. Was ist die Altersgrenze für die Wochenendkurse?

Die handwerklichen, Kräuter-, oder anderen Wochenendkurse, die keine Familienwochenenden sind, sind generell für Erwachsene konzipiert. Sollten Sie mit ihrem 16-jährigen Sohn daran teilnehmen wollen, ist das durchaus möglich, da die Aufsichtspflicht dann bei Ihnen liegt. Bei kleineren Kindern sollten sich vorab überlegen, ob sie den Inhalt des Kurses trotzdem gut für sich nutzen können, da wir keine separate Kinderbetreuung für diese Kurse anbieten, sollte sie nicht separat ausgewiesen sein.

       4. Wie alt dürfen die Kinder für die Familiencamps sein?

Ihre Kinder können von 0 – 18 Jahre alt sein und mit dabei sein. Das Programm ist in der Regel für Kinder ab 5 Jahren konzipiert (anhand der Auffassungsgabe/Komplexität) Kleinere Kindern finden sich erfahrungsgemäß trotzdem gut ein und eifern den Großen nach. Es gibt auch immer wieder Zeiten sich zurückzuziehen, um die ganz Kleinen hinzulegen oder einfach unter sich zu sein.

  1. Was brauch ich für das Wochenende?

Für ein Familiencamp brauchen Sie:

  • einen Tagesrucksack für die Tagesausflüge pro Person ab 10 Jahren (ca. 15-20 Liter Volumen), die Kleinen können auch gerne kleine Rucksäcke mitbringen
  • eine wasserfeste Sitzunterlage für jeden
  • kurze und lange Kleidung (nachts ist es manchmal sehr frisch draußen im Zelt)
  • ausreichend Unterwäsche
  • eine Waschtasche mit Zahnpasta, Zahnbürste, Duschgel oder Seife, Shampoo, Kamm/Bürste, Hygieneartikeln
  • Handtücher pro Person
  • Lunchbox/Brotdose und große Trinkflasche
  • Kopfbedeckung!
  • Schlafsack, Isomatte, Kissen (wenn gezeltet wird)
  • wenn gewünscht, das eigene Zelt
  • falls kälteempfindlich eine extra Woll-/Fleecedecke
  • Badesachen
  • Schlafzeug (evtl. Kuscheltier)
  • Schnitzmesser bitte zuhause lassen, da wir ausreichend zur Verfügung stellen
  • für die Erwachsenenkurse wird ggf. Notizbücher, Kleidung dich schmutzig werden kann u.ä. benötigt. Diese Infos erhaltet ihr per Email
  1. Wo ist der genaue Treffpunkt?

Der Veranstaltungsort ist das Wildniscamp Drachenfels in Schenkendöbern (Spree-Neiße)

  1. Wer betreut und leitet die Kinder?

Ihre Camps werden von ausgebildeten Wildnispädagogen, Naturpädagogen, Erziehern und Sozialpädagogen betreut.

Die Wochenendkurse werden von den Kursleitern geleitet. Ihr findet Sie auf der Veranstaltungsseite.

  1. Gibt es Rabatte?

Ab 2021 wird es ein Familiencamp im Sommer und drei Familienwochenenden wo jeweils 15 Teilnehmer gefördert werden. Dieses Angebot gilt für Familien mit geringem Einkommen, BerlinPass-Familien und Alleinerziehende. Bitte meldet euch unter familiencamp@wilde-spuren.de dafür an.

  1. Was passiert wenn ich oder wir als Familien krank werden? Erhalte ich mein Geld zurück?

Wenn ihr Kind unmittelbar vor dem oder zu Beginn des Camps krank wird, können wir Ihnen gern einen Gutschein über die Teilnahmesumme ausstellen, den Sie auf alle unsere Angebote einlösen können. Eine Rückerstattung ist dann leider nicht mehr möglich. Da die Camps meist ausgebucht sind, gibt es hin und wieder Wartelisten. Sollten wir den Platz anderweitig besetzen können, können wir Ihnen gern das Geld zurückerstatten.
Sollten sie weit vor den Camps absagen, lesen Sie bitte unsere AGB und die Stornierungsbedingungen.

  1. Welche Sanitären Einrichtungen stehen zur Verfügung?

Den Teilnehmern stehen nach Geschlecht getrennte Toiletten und Duschen im Haus und dem extra Sanitärgebäude zur Verfügung.

  1. Ich habe online gebucht und bezahlt, habe ich alle Formalitäten erledigt?

Noch nicht ganz. Sie erhalten  nach der Buchung ein Anmeldeformular von uns, wo Sie alle wichtigen Infos eintragen. Bitte schicken Sie uns dieses Formular umgehend per Email zurück. Ohne das unterschriebene Formular kann Ihr Kind leider nicht teilnehmen.

  1. Mein Kind hat ADHS, eine Frustrationstoleranzstörung oder eine andere bekannte Verhaltensauffälligkeit, die einen erhöhten Betreuungsbedarf erfordert. Darf es trotzdem mitkommen?

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es ADHS- oder ADS-diagnostizierten Kindern im Wald wesentlich besser geht als im schulischen Umfeld. Das haben Sie sicherlich auch schon erfahren. Hier haben Sie nicht die Reizüberflutung unsere Großstadt und sind nur von einer kleinen Menschengruppe umgeben. Es gibt wenige einfache Regeln und immer wieder genug Zeit und Raum sich zu bewegen. Die wenigen stillen Momente oder Rederunden meistern selbst die ADS-Kinder oft überraschend gut.
Sollte ihr Kind über andere Verhaltensauffälligkeiten verfügen, die in sozialen Kontexten zum Tragen kommen können, rufen Sie uns bitte vor der Anmeldung an, damit wir darüber sprechen können. Sollten wir erst während des Camps von bekannten Störungen erfahren und es zu  Gefährdungssituationen für  das Kind oder andere Teilnehmer kommen, behalten wir uns vor vom Buchungsvertrag zurückzutreten und das Camp an diesem Punkt zu beenden. Eine Erstattung der Gebühr gibt es in diesem Falle nicht.

  1. Was passiert wenn mein Kind sich verletzt?

Sollten Sie oder ihr Kind sich eine kleine Schürf- oder Schnittverletzung zuziehen, die wir noch selbst versorgen dürfen, werden wir das tun. Alle unsere Trainer haben einen aktuellen Erste-Hilfe Schein und wir sind ausreichend mit Verbandsnmaterialien ausgestattet. Sollte die Wunde tief sein oder stark bluten, werden wir umgehend einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen.

   14.  Gibt es Gefahren durch gefährliche Tiere?

Da wir am und im Wald unterwegs sind, besteht immer die Möglichkeit einem freilebenden Tier zu begegnen. Die Teilnehmer werden von uns auf Tierbegegnungen vorbereitet, so dass sie wissen, was sie tun sollen, wenn sie einem Wildschwein oder einem Wolf begegnen. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch sehr gering bei Tageslicht und einer Gruppe von 20 Teilnehmern überraschend einem Tier zu begegnen. Es sind jedoch auch Übungen in kleinen Gruppen geplant, wo Schleichen und Tarnen im Wald geübt wird. Hier wird immer ein Betreuer dabei sein.

Habt ihr noch weitere Fragen?

Dann schreibt uns gern eine Email an kontakt@walk-on-the-wildside.de oder Nachricht über unser Kontaktformular

X