Männer brauchen Männer. Frauen brauchen Frauen. Männerkreise – Frauenkreise

Wir leben in einer Gesellschaft, vor allem wir in Berlin, in der alles möglich zu sein scheint. Jeder kann alles sein, jeden lieben und neuerdings auch richtig heiraten. Das finde ich wichtig und richtig! Es gibt seit vielen Jahren etliche Studien, Forschungsprojekte über Gender, die Geschlechterrollen. Was macht einen Mann aus? Was eine Frau? Wie können sie erfolgreich mit einander kommunizieren? Weibliche Anteile, männliche Anteile, jeder hat sie, in unterschiedlicher Gewichtung. Ich kann und möchte nun aber nicht diese unfassbare Thematik von Männer- und Frauenrollen weder gesellschaftlich noch psychologisch erläutern oder dazu Stellung nehmen. Ich möchte viel mehr von Möglichkeiten erzählen, die es so schon seit Jahrhunderten gibt oder vielmehr gab und heute, bis auf einige Ausnahmen, fast verschwunden sind: Die Männerkreise und Frauenkreise.

Frauenkreis

Wie es früher war…

In den Naturvölkern gab es rigide Strukturen, aber diese haben sich nicht ohne Grund etabliert. Männer haben die körperlich schweren Aufgaben übernommen, Frauen haben das Haus in Ordnung gehalten, Kinder betreut aber auch wichtige Entscheidungen gefällt, die das ganze Dorf betrafen. Das ist jetzt zwar etwas heruntergebrochen, aber es war für das Überleben einer Gemeinschaft am sinnvollsten, dass jeder anhand seiner Fähigkeiten und Möglichkeiten eingesetzt wurde um das bestmögliche und ressourcenschonende Ergebnis zu erzielen. Wozu sollen sich alle Frauen damit erschöpfen einen riesen Stamm aus dem Wald für das abendliche Feuer zu schleppen, wenn es nur drei Männer des Clans ohne Mühe geschafft hätten?

Jeder hat unterschiedliche Themen

Auf verschiedenen Veranstaltungen wo wir waren, haben wir immer wieder festgestellt, dass nach Geschlecht getrennt wurde. Das hat mich als emanzipierte Frau ab und an verwundert und gar verärgert, aber nach und nach hab auch ich es verstanden. Männer und Frauen haben nun mal unterschiedliche Themen. Das hat die Natur, besser unsere Hormone so geformt. Letztendlich sind es auch nur die Hormone, die je nach Gewichtung eine Frau sehr weiblich und einen Mann sehr männlich oder eben beide nicht wirken lassen. Östrogen lässt uns umsichtiger werden, Testosteron fokussierter. Derlei Beispiele gibt es noch viele. Dazu empfehle ich gern Vera F.Birkenbihl oder Gerald Hüther zu den Themen.

Frauenkreise?! – Männerkreise?!

Aber was genau soll das sein, Frauenkreise oder ein Männerkreise? Es ist Treffen von Personen des gleichen Geschlechts. Ganz simpel ausgedrückt und doch ist es viel mehr. Es ist ein Raum, in dem ich mich geschützt und ziemlich wertfrei äußern und fragen kann, was mich beschäftigt, so das Ideal. Frauen beschäftigen sich, entsprechend der Phase in ihrem Leben immer wieder mit den gleichen Themen, über Generationen hinweg und Männer auch. Mal wird mehr über diese Themen gesprochen, mal weniger.
Wir finden es wünschenswert das gesprochen wird, viel und vor allem in vertrauten Räumen. In Räumen, in denen jeder seine Ängste, Sorgen, Wünsche oder einfach Gedanken laut aussprechen und von den Erfahrungen der anderen lernen kann, oder auch mal einen anderen Blickwinkel gewinnt.

Männer und Frauen haben unterschiedliche Energien – Männerkreise – Frauenkreise

Ein Freund von uns wünscht sich einen Männerkreis. Er ist Ende 40 und hat aufgrund seiner beruflichen Situation wenig mit Männern zu tun, sondern fast ausschließlich mit Frauen. Das ist für ihn durchaus in Ordnung und doch vermisst er die Energie, die zwischen Männern herrscht. Ich kann das, selbst als Frau nachvollziehen. Ich würde aber auch sagen, dass meine männlichen Anteile gut ausgeprägt sind. Männer gehen voran, sie sind mutig und tatendurstig. Oft impulsiv und doch engagiert und verantwortungsbewusst. Daher arbeite ich gern, vor allem bei neuen Projekten, mit Männern. Es passiert etwas. Frauen überlegen länger, weil sie umsichtiger sind, mehr Dinge wahrnehmen, die ein Mann erst mal ausblendet, weil er zielorientierter ist. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Wenn man Neid, Missgunst und Ego rauslassen kann, wären Frauen- und Männerkreise sehr heilsame, weil intime Zirkel in denen man sich öffnen und fallen lassen kann. Kein Profilieren, kein Rechtfertigen oder Entschuldigen. Es gibt sie noch überall. Und ein Teil der Wildnispädagogik lebt sie und diese Ideen tragen sich weiter in die Welt. Daher möchten auch wir sie mit aufnehmen.

Schreibt uns gern auch per Email wenn ihr Wünsche oder Anregungen habt. –> Kontakt

Menü schließen